Tipps
Schreibe einen Kommentar

Spartipp aus Omas Trickkiste

Dass man mit kleinen Tellern und Schüsseln seinen Appetit gut austricksen kann, ist bekannt.

Das gleiche funktioniert natürlich auch im Supermarkt mit Körben statt Einkaufswagen.
Häufig kauft man eher täglich benötigte Kleinigkeiten – nimmt man den Einkaufswagen, die immer viel zu groß dimensioniert sind, kauft man unter Garantie zuviel. Die Ware wirkt im riesigen Einkaufswagen lächerlich winzig und man hat schließlich nicht vor, zu verhungern. Also dies noch rein, das noch rein und das noch … Es verführt zu Dingen, die man eigentlich nicht haben wollte.

Wenn Körbe angeboten werden, nehmen Sie einen Korb, füllen Sie ihn nur mit den Dingen, die auf Ihrem Zettel stehen und er wird reichlich gefüllt sein. Ein gutes Gefühl und eine Menge gespart. Und was nicht im Kühlschrank ist, kann nicht gegessen werden.

Wenn keine Körbe angeboten werden mit dem Hinweis, dass die Dinger nur geklaut werden, ist das nur die halbe Wahrheit. Lastwagengroße Einkaufswagen sind einfach besser für den Umsatz …

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.