Ein Bäuerchen auf die Gesundheit

Das Aufstoßen oder, ordinärer ausgedrückt, Rülpsen ist eine plötzliche Gasentleerung aus dem Magen, die Luft wird dabei geräuschvoll nach oben gepresst. (muss das jetzt sein?)
Die Ursachen sind zum Beispiel zu üppiges Essen, hoher Anteil an blähenden Nahrungsmitteln wie z.B. Bohnen, zuviel Kohlensäure in Mineralwasser, Sekt, Limonade, Cola oder Weißbier oder auch Stress, der auf den Magen geschlagen ist.

Weitere Gründe sind zu schnelles essen, zu wenig gekaut und zuviel geredet, bei den Mahlzeiten fernsehen oder, wenn Sie häufig rülpsen müssen, Vorboten einer beginnenden Magenschleimhautentzündung. Da hilft der Arzt weiter.

Das Unterdrücken des Rülpsens kann
schlimme Folgen bis hin zu gesundheitlichen
Problemen haben

Da das Zwerchfell durch den gasgefüllten Magen nach oben gepresst wird und auf das Herz drückt, kann das Unterdrücken des Rülpsbedürfnisses schlimme Folgen haben bis hin zu gesundheitlichen Problemen wie starkes Herzklopfen, Hitzewallungen, Kurzatmigkeit und dadurch hervorgerufene Angstzustände, Schwindelanfälle und Schlafstörungen.
Es ist also eindeutig besser, kräftig zu rülpsen, als es zu unterdrücken und dadurch die genannten Probleme zu bekommen. Dem Magen wird auch die Verdauungsarbeit erleichtert.

.Leider gilt das Rülpsen in unserem Kulturkreis als ein Zeichen schlechter Erziehung, als unfein und ekelhaft. Dabei ist es mit einem satten Bäuerchen so einfach, etwas für unsere Gesundheit zu tun.
Martin Luther soll gefragt haben.“Warum furzet und rülpset ihr nicht, hat es euch nicht geschmacket?“ (Mahlzeit)

.Hilfreich gegen übermäßiges Aufstoßen: warmer Kamillentee oder 1 Teelöffel Heilerde (gibts in Apotheken)  in ein Glas Wasser geben, umrühren und zügig trinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.