Low Carb – was ist das eigentlich?

Spätestens seit den Erfolgen von Dr. Detlef Pape in der Abnehmliteratur ist Low Carb in aller Munde. Obwohl uns der Begriff Low Carb leicht von den Lippen kommt, wissen viele nicht wirklich, worum es sich bei Low Carb eigentlich genau handelt. Ist Low Carb eine Diät und was sind die Hauptmerkmale? Was darf bei Low Carb gegessen werden und was nicht?

Der Begriff Low Carb kommt aus dem englischen und bedeutet übersetzt wenig Kohlenhydrate (low = wenig / carb = Kohlenhydrate). So meint Low Carb die kohlenhydratarme Ernährung, die sich dadurch auszeichnet, dass die Zufuhr von Kohlenhydraten auf ein Minimum reduziert wird.

Low Carb liegt vielen unterschiedlichen Diäten als Ernährungsform zu Grunde. Die Atkins Diät, die bereits in den 70er Jahren entwickelt wurde, ist eine der ältesten und gleichzeitig auch die strikteste Low Carb Diät, bei der die Kohlenhydrate am drastischsten reduziert werden. Später erregte Low Carb mit der Glyx Diät Aufsehen und last but not least führt Dr. Detlef Pape mit seinen Schlank im Schlaf Büchern seit einigen Jahren die Bestsellerlisten der modernen Abnehmliteratur an.

Warum wenig Kohlenhydrate?
Im Gegensatz zu den fettreduzierten Ernährungsformen geht man bei Low Carb von der Annahme aus, dass nicht das Fett dicht macht, sondern der übermäßige Konsum von Kohlenhydraten. Kohlenhydrate liefern schnelle Energie und der Körper reagiert auf Kohlenhydrate mit der Ausschüttung von Insulin, welches auch den Ruf des Dickmacher-Hormons hat. Durch Insulin werden Kohlenhydrate in Fett umgewandet und in die Fettzellen gespeichert, was vor allem dann passiert, wenn die Kohlenhydratspeicher gefüllt sind. Weiter gibt es durch erhöhten Kohlenhydratkonsum Blutzuckerschwankungen, die wiederum zu Hunger oder gar Heißhunger führen können.

Was darf man bei Low Carb nicht essen?
Da Low Carb die Kohlenhydrate auf ein Minimum reduziert, sind es kohlenhydratreiche Nahrungsmittel, die bei Low Carb auf der Liste der Lebensmittel stehen, auf die verzichtet wird. Mit einem hohen Gehalt von Kohlenhydraten zeichnen sich vor allem Lebensmittel, die viel Mehl enthalten aus, wie z.B. Brot, Teigwaren (Nudeln) sowie auch Backwaren. Sämtliche stark Zuckerhaltigen Nahrungsmittel sind bei Low Carb ebenso ein „no go“ wie Kartoffeln, Reis und Alkohol.

Dieser Artikel wurde von Tanja zur Verfügung gestellt. Wenn Ihr mehr über Low Carb wissen wollt, würde sich Tanja über einen Besuch auf ihrem Blog crazytoast.de im Bereich der Ernährungstipps sehr freuen. Dort findet Ihr neben ausführlicheren Infos über Low Carb z.B. auch einige Low Carb Rezepte.

Foto: Karen Struthers – fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.