Gastartikel
Schreibe einen Kommentar

Eiweißbrot zum Abnehmen

Eiweissbrot

Eiweißbrot erfreut sich gegenwärtig großer Beliebtheit beim Abnehmen. In diesem Artikel möchte ich Dir kurz erklären, warum das so ist und wie Du selbst Eiweißbrot backst.
Normale Brotsorten werden aus Mehl gebacken. Mehl wiederum enthält viele Kohlenhydrate, welche häufig als Dickmacher bezeichnet werden. Durch den Verzicht von Kohlenhydraten fällt das Abnehmen oftmals leichter, man nennt diese Abnehm- und Ernährungsform „Low Carb“ (= wenige Kohlenhydrate).
Bei Eiweißbrot wird weitestgehend auf Kohlenhydrate verzichtet; es entsteht überwiegend aus Eiweiß (Protein) und Fett. Als Schlankmacher-Brot sollte es dennoch nicht bezeichnet werden, da Brot aus Mehl durchschnittlich 20 % weniger Kalorien hat als Eiweißbrot.
Ich habe verschiedene Eiweißbrotsorten von verschiedenen Supermärkten getestet und war nicht sonderlich erfreut: oft schmecken sie nicht besonders gut und sind zudem sehr teuer. Also habe ich etwas experimentiert und so mein eigenes Eiweißbrot-Rezept entwickelt.

Zutaten für rund 900 Gramm Brot (Kuchenkastenbackform):
• 8 Eier
• 100 g Leinsamen
• 2 EL Dinkelmehl
• 300 Gramm Quark (Magerstufe)
• 20 Gramm Dinkelkleie
• 40 Gramm Kürbiskerne
• Prise Salz
• 100 Gramm geriebene Mandeln
• 1 Päckchen Backpulver

Gesamtkalorien: 2.420 Kalorien
Drei nicht all zu dicke Scheiben Brot haben ca. 100 g und folgende Nährwerte:
• 270 Kalorien
• 21 g Eiweiß
• 23 g Fett
• 5 g Kohlenhydrate
• 6 g Ballaststoffe

Zubereitung:
Heize den Backofen auf 160 Grad Ober- und Unterhitze vor. Lege eine längliche und rechteckige Kuchenbackform mit Backpapier aus. Anschließend verrühre mit einem Schneebesen die 8 Eier mit 300 g Magerquark in einer Schüssel bis eine einheitliche Masse entstanden ist.
In einer weiteren Schüssel vermengst Du den Leinsamen, Dinkelmehl, Dinkelkleie, 30 g der Kürbiskerne, geriebenen Mandeln und gibst eine Prise Salz und das Päckchen Backpulver hinein.
Vermenge den Inhalt der beiden Schüsseln und backe im Anschluss das Eiweißbrot auf mittlerem Rost für 60 Minuten. Lasse anschließend das Brot gut ausdampfen.

Lagerung
Lagere das Brot nicht in einer Plastiktüte. Das Brot ist sehr feucht und braucht Frischluft um nicht zu stocken. Lege es daher am besten auf etwas Küchenpapier, welches die Feuchtigkeit aufsaugt. Das Brot hält sich maximal eine Woche.
Linktipp:
16 Eiweißbrot-Variationen

Eiweißbrot selber backen: so einfach geht’s (+ 16 simple Eiweißbrot-Rezepte + Video)

Dieser Gastartikel wurde uns von Fabian Prell von www.schlank-trotz-job.de zur Verfügung gestellt. Vielen Dank.

Gerne Kommentar verfassen