Die gemeine Zwiebel – 2 clevere Tipps:

Mit gemein meine ich, dass die Zwiebel ja allgemein in der Küche unverzichtbar ist. Ich liebe es, die Zwiebeln in etwas Ol in der Pfanne glasig anzudünsten. Der Geruch allein lässt mir das Wasser gewaltig im Munde zusammen laufen.

Zwei Zwiebel-Tipps:
Es gibt eine einfache und praktische Aufbewahrungsmethode, womit sich Zwiebeln wesentlich länger halten und nicht so schnell anfangen zu keimen. Dazu musst du die Zwiebel einfach nur einzeln in Alufolie verpacken, fertig. Eine bereits angeschnittene Zwiebel hält sich ebenfalls länger, wenn die Schnittstelle mit etwas Butter oder Margarine eingepinselt wird und danach mit der Schnittstelle nach unten auf einen Teller gelegt wird.

Die Zwiebel kann noch mehr: schmackhaftes selbst gezogenes Zwiebelkraut. Anstatt keimende Zwiebeln einfach wegzuwerfen, stecke du sie doch einfach in einen Topf mit etwas Blumenerde. Schon nach ein paar Tagen kannst du das schnittlauchähnliche Zwiebelkraut ernten, für das es vielfältige Anwendungsmöglichkeiten gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.