Fitness im Supermarkt?

Gerade lese ich im nahrungsmittel-Blog von der cleveren Idee, den klassischen Einkaufswagen eines Supermarktes zum Fitnessgerät umzurüsten. Während Sie ihn schieben (er ist sehr viel schwerer als gewöhnlich), zeigt er Ihnen unter anderem auf einem Monitor Ihren Kalorienverbrauch. Diese Idee wird gerade in Großbritannien getestet.

Ich befürchte, dass weniger der Kunde davon profitiert, sondern der Supermarkt. Der Kunde, der seine Kalorien dahinschmelzen sieht, wird das vermutlich als Freibrief empfinden, nochmal kräftig in die Regale greifen um seine geliebten aber kalorienhaltigen Lieblingsspeisen ohne Reue in den Einkaufswagen zu packen.
(Ausserdem verbrennt er ja noch auf dem Weg zur Kasse einige Kalorien und die Digitalanzeige wird sehr großzügig sein…)

Würdet Ihr Euren Supermarkt gern als Fitness-Studio missbrauchen?
Übrigens, auch die Herzfrequenz soll auf dem Display zu sehen sein. Für Supermarkt-Flirter ein Wink: Ein kurzer Blick auf das Display und man weiß, ob man bei der gerade kennengelernten Person Chancen hat oder eher nicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.