Tipps
Kommentare 2

Warum macht trocken Brot die Wangen rot?

Deutschland ist das Land des Brotes. Nirgendwo auf der Welt gibt es so viele Brotsorten wie hierzulande. Was liegt nahe, dass der Deutsche mehrheitlich zu einem Brotesser geworden ist. Es ist ja auch schön einfach. Leckere Brotsorten und Brötchen bekommt man beim Becker, und das meistens auch frisch. Mit dem Belag sind keine Grenzen gesetzt, fast alles ist möglich. Wie wäre es mit einem leckeren Brotaufstrich? Zum Beispiel Sauerkrautaufstrich? Doch mal was anderes.  Leider reicht für fast 80 % der Brotesser Wurst oder Käse als Belag. Könnte langweilig sein oder?  Aber zugegebenermaßen gibt es auch hier eine große Auswahl.

Apropos Frische: Brot schmeckt frisch am besten, Brötchen noch mehr. Wenn es nicht sofort gegessen wird, kommt es auf die Lagerung an. Brot und Brötchen sollten niemals zusammen lagern. Liegt beides zusammen, werden die Brötchen schnell matschich, da Brot feuchter ist als Brötchen. Brötchen packt man am besten in beschichtete Papiertüten, so bleibt es knusprig. Brot bleibt frisch im Brotkasten, wenn er nicht aus Holz ist, denn Holz entzieht dem Brot die Feuchtigkeit und es wird trocken. Trocken? Schmeckt nicht mehr! Brot aber bitte auch nicht in den Kühlschrank, denn dort altert es sehr schnell. Schmeckt logischerweise dann auch nicht mehr. Diese Brotlagerungtipps empfiehlt der Verbraucherinformationsdienst aid.de.

Achso, Wangen rot: Vermutlich kaut man auf trockenem Brot so viel herum, dass dabei die Wangen gut durchblutet werden. Oder er steigt einem die Zornesröte ins Gesicht, da der einzige Becker im Ort es nicht fertig bringt, frische Brötchen zu liefern.

2 Kommentare

  1. Brot schmeckt und ist ja Standardlebensmittel. Aber es gibt mehrheitlich Weißmehlbrot. Und Weißmehl, das hat sich mittlerweile herumgesprochen, ist nicht gerade gesund. Es ist ein totes Lebensmittel und macht dick. Man sollte doch lieber zu Vollkorn greifen oder den Brotkonsum reduzieren. Es ist kein Wunder, dass die Frauen gerade in Süditalien so dick sind, es liegt an dem massenhaften Konsum von Weißbrot. Da hilft dann auch keine mediterrane Küche mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.