So beeinflusst Du ungewollte Verführungen

Mit dem Bildertraining kannst Du deine Essgelüste, die durch unwiderstehliche Speisen ausgelöst werden, emotional zur Nebensache machen.

So gehts:
Zuerst nimmst du einige schöne farbige Abbildungen von verführerischen Speisen und kopierst sie schwarz/weiß. Bevor Du mit dem Training anfängst, iss Dich erst mal satt, denn Du sollst ja nicht deinen realen Hunger bekämpfen, sondern nur die Gelüste.

Gut gegessen? Du nimmst nun eine Farbabbildung und lässt sie 10 Sekunden auf dich wirken, danach schaust Du dir das gleiche Schwarz/weiß-Bild 20 Sekunden an. Nun nimm deine vorbereiteten anderen Bildpaare und schaue dir sie ebenfalls 10 bzw. 20 Sekunden an. Die Attraktivität der Farbbilder verblasst dabei allmählich. Je mehr verschiedene Fotos du hast, desto wirkungsvoller das Training. Das machst Du 4 Tage lang je 10 Minuten.

Mit diesen Bewußtmachungs-Übungen
verlieren köstliche Verführungen ihren Reiz

Nach diesen 4 Tagen Bilderanschauen kannst du schon mal probieren, ob es auch ohne die schwarz/weiß Fotos wirkt. In den folgenden 4 Tagen schaust Du dir deine Lieblingsfarbbilder an, schließt die Augen uns stellst sie Dir langweilig farblos vor. Du solltest dabei eine zunehmende Gleichgültigkeit spüren.

Nach diesen Bewußtmachungs-Übungen kannst Du es nun real trainieren.
Sieh Dich im Supermarkt um, sieh Dir Schaufensterauslagen an und gedeckte Tische und Buffets und sieh natürlich auch in deinen Kühlschrank, schließe die Augen und schon bald wirst du durch die Assoziation Farbe = verführerisch und Schwarz/weiß = unattraktiv eine innere Interesselosigkeit und Abkühlung spüren.

Nach einiger Zeit  wird dein Gehirn diese Verknüpfung automatisch vollziehen und köstliche Verführungen verlieren ihren Reiz. Reichliche Buffets werden Dich dann kalt lassen.

Klingt kompliziert? Ist es auch. Viel Erfolg!

Viele solcher Kniffe findest Du auf www.dicke-seiten.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.