Essen und Trinken
Schreibe einen Kommentar

Schneller satt!

Fastfood-Unternehmen eroberten in den letzten Jahrzehnten auch den europäischen Markt. Doch inzwischen stehen die Fastfood-Ketten im eigenen Land in der regen Kritik. Übergewicht – Volkskrankheit Nr. 1 in den USA – wird maßgeblich durch Fastfood verursacht. Vorsicht also vor XXL-Portionen. Angesichts der Kritik nahmen viele Fastfood-Anbieter „gesunde“ und fettarme Produkte ins Angebot mit auf. Angeboten werden inzwischen Fruchttüten (geschnittenes Obst) sowie Salate in verschiedenen Größen und Variationen. Das ist zwar lobenswert, dennoch an zwei Punkten Kritik: Das figurfreundliche Angebot ist vergleichsweise teuer und einige der angebotenen Dressings sind zu fett.

In vielen Restaurants können Sie sich einen eigenen Burger zusammenstellen lassen. Versuchen Sie es auf jeden Fall, denn je öfter dieser Wunsch geäußert wird, desto selbstverständlicher wird darauf eingegangen!

Drei Tipps hierzu:

1. Wünschen Sie sich statt Käse oder Speck besonders viel Tomate, Gurke, Salat und Zwiebeln.
2. Verzichten Sie auf Majo und ordern Sie stattdessen Ketchup.
3. Versuchen Sie bei anderen Fastfood-Ketten einen ähnlichen Service auszuhandeln!
Schauen Sie auch einmal auf den Websites der Fastfood-Ketten nach. Dort erhalten Sie Informationen über die Zusammensetzung der Gerichte und detaillierte Nährstoffanalysen.

Mahlzeit …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.