Essen und Trinken, Psycho
Schreibe einen Kommentar

Das Plus für eine ausgewogene Ernährung

Liebe Mütter und engagierte Väter,
das Angebot der Kinder-Lebensmittel wird immer fröhlicher. Bärchenwurst, Frühstücks-Knusper, Perlen-Joghurt und vieles andere  sollen vor allem die Jüngsten, aber auch die sich immer sorgenden Eltern zum Konsum animieren. Die Hersteller ködern mit bunten Verpackungen, mit Comics, Stickern, Sammelfiguren und so weiter. Außerdem mit Versprechungen, dass Kinderlebensmittel gesund seien durch die „Extraportion Calcium“ oder das „Plus für eine ausgewogene Ernährung“ oder „mit dem Besten aus der Milch“ usw. . Selbst Nudelgerichte und Tütensuppen mit der Extraportion Vitamine werden damit auf kindgerecht getrimmt.
Da freut sich die verantwortungsvolle, immer um die Gesundheit ihrer Kinder besorgte Mutter und ihr Gewissen wird beruhigt. Kinderlebensmittel:
Zu süß, zu fett, zu bunt,
zu teuer!
Was Kinderlebensmittel aber besonders auszeichnet? Zu süß, zu fett, zu bunt, zu teuer! Und oft zuviel Vitamine und Mineralien(?)…sehr oft das Vielfache der empfohlenen Tageszufuhr. Auch mit Zucker, Farb- und Aromastoffen wird verschwenderisch gepanscht. Die Werbesprüche vertuschen geschickt, was in den Kinderlebensmitteln wirklich steckt. Spezielle Lebensmittel für Kinder sind nicht nur völlig überflüssig sondern gefährlich, da (zum Beispiel) die „besorgte“ Mutter gerne die „gesunden“ Vollkorn-Cerealien für ein „gesundes“ Frühstück mit einer Überdosis bis zu 60% Zucker auftischt…

Da stimmt es: das Gegenteil von gut ist gutgemeint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.