Gastartikel
Kommentare 1

Mythos Sport = Gewichtsverlust?

Selbstverständlich denken viele Menschen, dass Bewegung schnell zum gewünschten Erfolg führt. Prinzipiell haben sie damit auch Recht, aber Sport allein reicht nicht aus, wie eine jüngst veröffentlichte Untersuchung der Arizona State University zeigte:

– 81 übergewichtige Frauen sollten ein bestimmtes Sportpensum ausüben, ohne gleichzeitig die Ernährung umzustellen.
– Nach Ablauf der Studie hatten 70 % zugenommen, obwohl sie sich deutlich mehr  bewegt hatten als zuvor.

Dies liegt nicht etwa daran, dass diese Personen nun Muskelgewebe aufgebaut

hätten, sondern es handelte sich größtenteils tatsächlich um Fettgewebe. Die Ursache der Gewichtszunahme trotz Sport war schnell gefunden: Da die Testkandidatinnen sich zwar viel bewegt, aber nicht gleichzeitig ihre Ernährung umgestellt hatten, konnte eine Gewichtsreduktion nicht eintreten.

Die goldene Regel

Um abzunehmen, muss mehr Energie verbrannt als eingenommen werden. Wer sich also beispielsweise von Pizza, Cola und Kuchen ernährt, müsste extrem viel Sport treiben, um die aufgenommene Energie auch wieder zu verbrennen. Für eine dauerhafte Gewichtsreduktion müssen drei Elemente ineinandergreifen:

– Ernährungsumstellung
Weg von Fett- oder Zuckerbomben und hin zur nährstoffreichen Mischkost. Wer einmal in der Woche Pizza isst, wird aber nicht über Nacht zwei Kilogramm zunehmen. Es gilt viel mehr, die gesamte Ernährung zu hinterfragen: Wie viel esse ich nur aus Langeweile und muss ich wirklich jeden Abend Schokolade essen?

– Disziplin
Tagsüber kalorienarmes Müsli oder Salat und abends immer Spaghetti Carbonara? So wird es mit der schnellen Gewichtsabnahme leider nicht funktionieren. Zu einer dauerhaften Reduktion des Körpergewichts gehört auch Disziplin. Kalorienbomben müssen Sie sich manchmal auch einfach verkneifen.

– … und Bewegung
Sport allein hilft nicht, wie wir bereits festgestellt haben. Es schadet aber nicht, sich täglich ein wenig zu bewegen. Hin und wieder ein Spaziergang oder etwas Fahrrad fahren, kann langfristig einige Kilo Gewichtsverlust bedeuten.

Wie Sie sehen, ist also nicht Sport der Schlüssel Abnehmen, sondern die richtige Ernährung. Fangen Sie also damit an, ungesunde Lebensmittel aus Ihrem Speiseplan zu verbannen – wenn Sie das nicht schaffen, holen Sie sich einfach einen Freund dazu und nehmen Sie gemeinsam ab! Die gegenseitige Motivation hilft dabei, die Disziplin zu wahren und geteiltes Leid ist ja bekanntlich auch halbes Leid.

Der Gastartikel wurde uns von Christina Helmis von my-bodyplan.de zur Verfügung gestellt

Foto: Freeimages

Sport ist kein Mord …

sondern macht quietschlebendig! Hier gibts was gegen müde Knochen: Fitness pur!

1 Kommentare

  1. Ganz richtig. Ich sogar gelesen, dass das Essverhalten ein wesentlich höheren Anteil an der Ab- und Zunahme haben, also Sport. Ich habe grad kein Link da, aber ich glaube es war 30% Sport und 70% Ernährung.

    Also ihr Lieben, von nichts kommt nichts – ihr müsst euer Leben ändern, wenn sich auf der Waage was ändern soll!

    Beste Grüße,
    Kilopurzel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.