Essen und Trinken, Tipps
Schreibe einen Kommentar

Fett macht nicht gleich fett

25-30% unserer täglichen Kalorien sollte durch Fett aufgenommen werden. Im Durchschnitt nimmt aber jeder Deutsche circa 40% zu sich und damit gerät bei vielen Menschen der Stoffwechsel durcheinander. Generell essen die meisten viel zu viel Wurst, Käse und fette Milchprodukte. Fette Braten und Sahnetorten kommen noch hinzu. Sie enthalten viel versteckte tierische Fette und ebenso ungünstige gehärtete Pflanzenfette. Die liefern überwiegend gesättigte Fettsäuren, die unser Körper schlicht nicht benötigt.

Pflanzliche Fette dagegen haben einen hohen Anteil an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Sie entlasten den Stoffwechsel und bringen den Fetthaushalt ins Gleichgewicht. Wer also beim Salat mit dem Öl knausert. macht was falsch!

Allerdings: Wenn wir insgesamt weniger Fett äßen, käme es auf die Sorte gar nicht so sehr an, sagen Ernährungsfachleute und wer keine auffälligen Blutfettwerte und kein Übergewicht hat, kann tierische Fette wie Butter und Schmalz mit Genuss zu sich nehmen. Allerdings nicht übertreiben…

Weitere Fragen wie:
Hilft Brokkoli gegen Krebs? Welche Wurstsorte ist die beste? Wird man vom Fleischessen krank? Darf man heute noch Muscheln essen? Sind Dioxine in Lebensmitteln eine Bedrohung? Welche Speisen sind leicht verdaulich? oder Wie viel Kaffee oder Tee darf man unbeschadet trinken?
Werden hier beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.