Fastfood – Kokain für alle

Wir kennen es alle: Unzufriedenheit muss befriedigt werden. Nun gibt es eine Menge Wege und Methoden, dies zu erreichen, allerdings ist das Essen eine der leichtesten und schnellsten Methoden, eine gewisse Befriedigung herzustellen. Leider greift man dabei oft zu fettigen, süßen und den kalorienreichen Nahrungsmitteln, um schnelleren und intensiveren Erfolg zu haben. Das kann sich dann schnell zum Zwang entwickeln. Nicht nur die Amerikaner kennen dieses Problem.

Apropos Zwang: US-Forscher sind sicher, dass dieser Zwang Veränderungen innerhalb des Gehirnes wie bei Drogensüchtigen verursacht. Eine Untersuchung mit Ratten, die über einen längeren Zeitraum mit süßem und kalorienreichen Futter versorgt wurden, entwickelten die gleichen Symptome wie Kokainsüchtige, sie verloren die Kontrolle über ihr Fressverhalten. Nicht einmal durch Elektroschocks ließen sie von ihrem Junk Food ab. Hungergefühle entwickelten sich zu schweren Entzugserscheinungen oder Cold Turkey, eine Phase, die Drogensüchtige durchmachen, wenn sie keinen Stoff haben. Die Frage, welche Diät in Frage kommt, ist somit wohl die falsche Frage, sondern: Wie werde ich clean?? (Oder: warum ist man denn so oft unzufrieden?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.