Gastartikel
Schreibe einen Kommentar

Warum Du mit dem Rudergerät ideal abnehmen kannst!

Viele Menschen, die mit ihrer Figur unzufrieden sind, haben bereits verschiedene Sportarten ausprobiert. Leider ist vielen der regelmäßige Gang ins Fitnessstudio zeitlich nicht möglich, oder man geniert sich neben den schlanken und durchtrainierten Körpern. Da Joggen durch die Stoßbelastungen auf Dauer sehr schädlich für die Knie ist, besonders bei Übergewicht, bietet sich das Rudern als ideale Alternative an.

Warum ist Rudern so gesund?

Beim Rudern trainiert man eine große Anzahl an Muskelgruppen gleichzeitig, insgesamt werden 80% der Muskulatur, nämlich Rumpf, Rücken, Oberkörper und Beine belastet und das dank der gleichmäßigen und stoßfreien Bewegung sehr gelenkschonend. Dadurch eignet sich das Training mit dem Rudergerät auch für Übergewichtige und Personen mit Knieproblemen. Besonders gesundheitsfördernd ist das Rudern auch insofern, als hier der Rücken aktiv trainiert wird und man schon nach wenigen Wochen regelmäßigen Trainings eine deutlich gestärkte Rückenmuskulatur feststellen kann, wodurch allgemeinen Rückenproblemen und Haltungsschäden vorgebeugt wird.

Abnehmen mit dem Rudergerät?

Das Rudergerät gilt als eins der effektivsten Trainingsgeräte, was den Kalorienverbrauch angeht. Deshalb brauchst Du hier weniger Zeit als z.B. auf einem Fahrrad-Heimtrainer, um die gleiche Kalorienmenge zu verbrauchen. Der eigentliche Verbrauch ist natürlich von der Trainingsintensität abhängig. Die meisten Geräte verfügen über unterschiedliche Widerstandsstufen, so dass Anfänger und Profis problemlos auf dem selben Gerät trainieren können.

Mit einem Rudergerät in den eignen vier Wänden kann man Wind, Wetter und Dunkelheit draußen lassen, was vor allem in den bevorstehenden Wintermonaten ein wichtiger Faktor ist. Brauchbare Rudergeräte gibt es schon ab ca. 200€, für Profigeräte wie den Concept2 zahlt man etwa 1000€.

Ein Rudergerät ist optimal, um den lästigen Pfunden den Kampf anzusagen – worauf wartest Du noch?!

Dieser Gastartikel wurde uns von Max Bruhn von Fitnessmojo zur Verfügung gestellt. Vielen Dank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.